Generalagentur Christian Mayer
×
Christian Mayer

Telefon: 07351/7970700
Mobil: 0170/3229414
Telefax: 07351/7970709
E-Mail: Christian.Mayer@vpv.de
×
Romina Caivano

Telefon: 07351/79707011
Mobil: 0151/57632615
E-Mail: Romina.Caivano@vpv.de
×
Tobias Schoch

Telefon: 07351/797070-0
Mobil: 0151/64300260
Telefax: 07351/797070-9
E-Mail: Tobias.Schoch@vpv.de
×
Christian Koch

Telefon: 07351/797070-0
Mobil: 0162/2025440
Telefax: 07351/797070-9
E-Mail: Christian.Koch@vpv.de
×
Paul Mayer

Telefon: 07351/7970700
Telefax: 07351/7970709
E-Mail: Paul.Mayer@vpv.de
×
Rainer Winkler

Telefon: 07351/7970700
Telefax: 07351/7970709
E-Mail: Rainer.Winkler@vpv.de
×
Dominic Weggenmann

Telefon: 07351/7970707
Mobil: 0163/5109595
E-Mail: Dominic.Weggenmann@vpv.de
×
Patrick Auer

Telefon: 07351/7977070-70
Mobil: 0152/21033443
E-Mail: Patrick.Auer@vpv.de
×
Eva Klinkmueller

Telefon: 07351/7970700
Mobil: 0172/6465338
E-Mail: Eva1.Klinkmueller@vpv.de
×
Nico Grohnert

Telefon: 07351/7970700
Mobil: 0173/9132322
E-Mail: Nico.Grohnert@vpv.de

Riedlinger Str. 36
88400 Biberach an der Riss

Mo 08:30-12:30, 14:00-17:00
Di 08:30-12:30, 14:00-17:00
Mi 08:30-12:30, 14:00-17:00
Do 08:30-12:30, 14:00-17:00
Fr 08:30-12:30

Beratungsgespräch vereinbaren

Kontakt
Christian Mayer
Telefon: 07351/7970700
Mobil: 0170/3229414
Telefax: 07351/7970709
E-Mail: Christian.Mayer@vpv.de
Romina Caivano
Telefon: 07351/79707011
Mobil: 0151/57632615
E-Mail: Romina.Caivano@vpv.de
Tobias Schoch
Telefon: 07351/797070-0
Mobil: 0151/64300260
Telefax: 07351/797070-9
E-Mail: Tobias.Schoch@vpv.de
Christian Koch
Telefon: 07351/797070-0
Mobil: 0162/2025440
Telefax: 07351/797070-9
E-Mail: Christian.Koch@vpv.de
Paul Mayer
Telefon: 07351/7970700
Telefax: 07351/7970709
E-Mail: Paul.Mayer@vpv.de
Rainer Winkler
Telefon: 07351/7970700
Telefax: 07351/7970709
E-Mail: Rainer.Winkler@vpv.de
Dominic Weggenmann
Telefon: 07351/7970707
Mobil: 0163/5109595
E-Mail: Dominic.Weggenmann@vpv.de
Patrick Auer
Telefon: 07351/7977070-70
Mobil: 0152/21033443
E-Mail: Patrick.Auer@vpv.de
Eva Klinkmueller
Telefon: 07351/7970700
Mobil: 0172/6465338
E-Mail: Eva1.Klinkmueller@vpv.de
Nico Grohnert
Telefon: 07351/7970700
Mobil: 0173/9132322
E-Mail: Nico.Grohnert@vpv.de

Servicezeiten / Termin vereinbaren

Riedlinger Str. 36
88400 Biberach an der Riss
Route planen

Servicezeiten:
Mo 08:30-12:30, 14:00-17:00
Di 08:30-12:30, 14:00-17:00
Mi 08:30-12:30, 14:00-17:00
Do 08:30-12:30, 14:00-17:00
Fr 08:30-12:30

Beratungsgespräch vereinbaren


Erfahrungen & Bewertungen zu VPV Agentur Mayer

Startseite Die Agentur Nachhaltigkeit VPV Mobilitätsforum 2022

VPV Forum Mobilität

Am 16. August fand das Forum Mobilität der VPV Versicherungen im Kunstmuseum Wolfsburg statt. Der Einladung der VPV zum Mobilitätsforum waren namhafte Referentinnen und Referenten aus der Mobilitäts- und Logistikbranche gefolgt, um über Herausforderungen und Lösungsansätze einer nachhaltigen Verkehrslogistik zu sprechen.

Nachdem Klaus Brenner, Vorstandsvorsitzender der VPV, das Forum Mobilität eröffnet hatte, sprach Immacolata Glosemeyer, Mitglied des Landtags Niedersachsen, einleitende Begrüßungsworte an die Gäste. Sie kam in Vertretung für Falco Mohrs, der nur virtuell am Nachmittag dabei sein konnte. Ebenfalls aus der SPD war Olaf Lies, Umweltminister Niedersachsen, zu Gast und wies auf die umfangreichen Möglichkeiten und Chancen einer nachhaltigen Mobilität hin sowie auf die damit einhergehenden Herausforderungen und machte deutlich: „Nachhaltige Mobilität bedeutet, dass wir je nach Bedarf frei wählen können: Gehen wir eine Strecke zu Fuß, fahren wir sie mit dem Rad, dem Bus, der Bahn oder auch klimaneutral mit dem Elektroauto? Wichtig dabei ist, dass die Menschen überall die Wahl haben – ganz gleich, wo in Niedersachsen sie wohnen.“

Einen Einblick, wie effektiver Klimaschutz im Straßengüterverkehr, bei Fahrzeuge und Infrastrukturen aussehen kann, gab Hinrich Helms, wissenschaftlicher Mitarbeiter am ifeu. Gerade die großen Fahrzeuge mit 40 Tonnen machen zwar nur 20 Prozent des Güterverkehrs aus, sorgen aber für 75 Prozent der Treibhausgasemissionen. „Das ist ein enormer Hebel, für eine effiziente Defossilisierung“, erläuterte Helms. Eine Möglichkeit ist der Einsatz von Oberleitungs-Lkw. Erste Teststrecken gibt es bereits.

Nachhaltigkeitskonzepte führender Logistik- und Mobilitätskonzerne

Welche Konzepte einzelne Logistik- und Verkehrsunternehmen bereits heute auf den Weg bringen, zeigten die Einblicke in die Volkswagen AG, die Deutsche Post DHL Group und die DB Cargo AG. Alle drei Unternehmen sind Vorreiter und Impulsgeber in Sachen nachhaltiger Verkehrslogistik.

Simon Motter, Leiter der Volkswagen Konzernlogistik, betonte die Notwendigkeit ganzheitlicher Logistikkonzepte, die gezielt die Stärken der einzelnen Verkehrsträger nutzen, um CO2 zu reduzieren. „Das sind Logistikkonzepte, bei denen Schiff, Bahn und LKW entsprechend ihrer Stärken zur Anwendung kommen und sich im Netzwerk ergänzen. Um die Bahn als energieeffizienten Verkehrsträger für die Langstrecke nutzen zu können, sind Zugangspunkte für den Güterverkehr im europäischen Bahnnetz nötig - mit dem LKW als Zubringer und Verteiler“, sagte Motter. „Im europäischen Kurz- und Mittelstreckenverkehr wird der e-LKW mittelfristig die dominierende Stellung einnehmen, sodass der Ausbau von Schnellladenetzen erforderlich ist. Defossile, wasserstoffbasierte Energieträger, werden dort benötigt, wo eine Elektrifizierung nur schwer möglich ist – also beim Schiff und Flugzeug. Bei allen Themen braucht es die Unterstützung seitens der Politik – national und international.“

Dr. Tobias Meyer, Konzernvorstand der Deutsche Post DHL Group, zeigte auf, was sich bei Deutsche Post und DHL Paket insbesondere im letzten Jahr seit Implementierung der Nachhaltigkeitsstrategie getan hat. „Kein anderer Logistikdienstleister investiert so viel in Elektromobilität wie wir in Deutschland“, sagte er mit Blick auf über 20.000 Elektrotransporter für die Zustellung. Die Deutsche Post DHL Group setzt ebenfalls auf die Kombination aus Schiene und Straße. „Wir bieten unseren Privatkunden seit diesem Jahr die Möglichkeit, den Zusatzservice Bahntransport zu wählen,“ erläuterte Meyer. Für den Transport zwischen den großen Paket- und Briefzentren schafft die Deutsche Post DHL Group bis 2023 400 (bio-) gasbetriebene Lastwagen an. „Wir setzen uns außerdem dafür ein, dass das Postgesetz nach ökologischen und sozialen Kriterien neu ausgerichtet wird, und nicht allein der Preis Vergabekriterium ist“, schloss Meyer seinen Vortrag.

Dr. Martina Niemann, Vorstand Finanzen & Controlling der DB Cargo AG, betonte: „Wir brauchen eine Transformation im Güterverkehr. Das Paradigma hat sich geändert. Es lautet: CO2-neutrale Transporte für eine nachhaltige Wirtschaft.“ Sie verdeutlichte, welchen Beitrag die Schiene zur CO2-Neutralität leistet: „Die Schiene ist sowohl im Personen- als auch im Gütertransport der klimafreundlichste Transportweg.“ Die DB Cargo AG leistet bereits heute einen großen Anteil an der Dekarbonisierung auf dem Weg, um die Klimaschutzziele der EU und der Bundesregierung bis 2030 zu erreichen. „Wir sparen aktuell sieben Millionen Tonnen CO2 jährlich ein und holen 22 Millionen LKW von der Straße“, sagte Niemann. „Wir erreichen die Klimaschutzziele nur, wenn mehr als 40 Prozent der heutigen LKW-Transporte klimaneutral werden.“

Anke Podewin, Niederlassungsleiterin der Deutsche Post DHL Group in Koblenz, stellte das Logistikkonzeptmodell der Stadt Trier vor. Mit dem Verzicht auf Verbrennungsmotoren bei der Zustellung im Innenstadtbereich leistet die Deutsche Post DHL Group ihren Beitrag zur CO2-Reduzierung im Stadtgebiet Trier. „Das bedeutet gleichzeitig eine Reduzierung von Schadstoffen sowie von Verkehrslärm“, berichtete Podewin. „Bis 2025 wollen wir alle gemeinsam in die CO2-freie Zustellung.“

Die VPV bedankt sich bei allen Referentinnen und Referenten sowie den Gästen für den regen Austausch rund um nachhaltige Mobilität und Verkehrslogistik.

Eindrücke von der Veranstaltung haben wir in diesem Kurzfilm festgehalten

VPV Mobilitätsforum

Weitere Impressionen von der Veranstaltung

VPV

Olaf Lies, Immacolata Glosemeyer, Dr. Tobias Meyer und Klaus Brenner auf dem VPV Mobilitätsforum 2022.

VPV

Klaus Brenner, Vorstandsvorsitzender der VPV, begrüßte die Gäste zur Veranstaltung.

VPV

Auch Immacolata Glosemeyer, Mitglied des Landtags Niedersachsen, nutzte die Gelegenheit, um einleitende Begrüßungsworte an die Gäste zu richten.

VPV

Dietmar Stumböck und Klaus Brenner gemeinsam mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden der VPV, Rolf Büttner.

VPV

Moderator Frank Maekelburg führte die Gäste gekonnt durch die Veranstaltung.

VPV

Simon Motter, Leiter der Volkswagen Konzernlogistik, betonte in seinem Vortrag die Notwendigkeit ganzheitlicher Logistikkonzepte, die gezielt die Stärken der einzelnen Verkehrsträger nutzen, um CO2 zu reduzieren.

VPV

Dr. Martina Niemann, Vorstand Finanzen & Controlling der DB Cargo AG, verdeutlichte in ihrem Vortrag, welchen Beitrag die Schiene zur CO2-Neutralität leistet.

VPV

Einen Einblick, wie effektiver Klimaschutz im Straßengüterverkehr, bei Fahrzeuge und Infrastrukturen aussehen kann, gab Hinrich Helms, wissenschaftlicher Mitarbeiter am ifeu.

VPV

Dr. Tobias Meyer, Konzernvorstand der Deutsche Post DHL Group, zeigte auf, was sich bei Deutsche Post und DHL Paket insbesondere im letzten Jahr seit Implementierung der Nachhaltigkeitsstrategie getan hat.

VPV

Olaf Lies, Umweltminister Niedersachsen, wies auf die umfangreichen Möglichkeiten und Chancen einer nachhaltigen Mobilität hin sowie auf die damit einhergehenden Herausforderungen

VPV

Die Veranstaltung war gut besucht.

VPV

Falco Mohrs, MdB, sprach in seinem Online-Vortrag über die sozial-ökologische Transformation und die damit verbundenen Herausforderungen für die Politik.

VPV

Karl-Friedrich Sude präsentierte eine Rede zum Thema: "Die soziale Dimension der ökologischen Transformation aus Sicht der Arbeitnehmer".

VPV

Anke Podewin, Niederlassungsleiterin der Deutsche Post DHL Group in Koblenz, stellte in ihrem Vortrag das Logistikkonzeptmodell der Stadt Trier vor.

VPV

Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine spannende Diskussionsrunde.

VPV

Das VPV Mobilitätsforum 2022 fand im Kunstmuseum in Wolfsburg statt.

VPV

Ein Blick in den Veranstaltungssaal.

 

Fotos von Jacek Voß ( www.sahnefoto.de )