Glückliche Jugendliche bei Sonnenschein im Jeep unterwegs Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeits­schutz für junge Leute

  • Der VPV Berufsunfähigkeitsschutz bietet eine Absicherung bei Berufsunfähigkeit
  • Schutz zu besonders günstigen Beiträgen für junge Erwachsene
  • Flexible Anpassung des Schutzes an veränderte Lebenssituationen

Gerade in den Beruf gestartet?

Mehr als eine Viertelmillion Menschen jährlich müssen in Deutschland aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig aus dem Arbeitsleben ausscheiden. Wem das passiert, ist auf die gesetzliche Erwerbsminderungsrente angewiesen, und die reicht oft nicht einmal für das Nötigste. Besonders schlimm ist die Situation für Menschen, die noch zur Schule gehen, studieren oder gerade in den Beruf eingestiegen sind. Denn junge Menschen haben im Notfall in den meisten Fällen keinen Anspruch auf die gesetzliche Erwerbsminderungsrente, weil sie noch gar nicht oder noch nicht lange genug Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung einbezahlt haben. Im Ernstfall sind sie dann ein Leben lang auf staatliche Hilfe angewiesen. Deshalb macht es Sinn, bei Beginn des Studiums, einer Ausbildung oder schon als Schüler an die Absicherung der eigenen Arbeitskraft zu denken. Denn wer jung und gesund ist, profitiert von niedrigen Beiträgen, die sich unter anderem am Alter bei Versicherungsabschluss orientieren: Je jünger und gesünder desto günstiger.

Berufsunfähigkeitsschutz für junge Leute

Die Absicherung bei Berufsunfähigkeit.

Jetzt beraten lassen
  • Absicherung von Einkommenseinbußen bei Berufsunfähigkeit
  • Individuelle Berufsklasseneinteilung mit fairen Beiträgen
  • Nachversicherungsgarantie

    Sie können den Versicherungsschutz ohne erneute Gesundheitsprüfung erhöhen, z. B. bei Abschluss eines Arbeitsvertrages im Anschluss an eine Ausbildung oder bei erfolgreichem Abschluss eines Studiums.

  • Besserstellung bei Qualifikation

    Ihre berufliche Tätigkeit verändert sich oder Sie qualifizieren sich weiter: Dann können Sie für die gleiche Leistung günstigere Beiträge zahlen, wenn die neue Tätigkeit in eine günstigere Berufsklasse eingestuft werden kann. Eine Schlechterstellung bei Berufswechsel gibt es dabei nicht.

VPV Ratgeber