Ihre Ansprechpartnerin

Alina Schön
Pressesprecherin

E-Mail: presse@vpv.de
Telefon: 07 11/13 91-21 29

Alina_Schoen
header_die-vpv

Pressemeldungen

Neue Produkte, personelle Veränderungen oder interessante Fakten über die VPV und ihre Aktivitäten werden hier regelmäßig veröffentlicht. Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr.



Mit dem VPV Eigenheim-Schutz rund ums Haus abgesichert

12.07.2018  Die VPV Versicherungen (VPV) bieten ihren Kunden mit dem Eigenheim-Schutz die Möglichkeit, ihr Haus und alle darin befindlichen Gegenstände in einem Vertrag abzusichern.

Der VPV Eigenheim-Schutz kombiniert die Leistungen einer Wohngebäude- und Hausratversicherung und richtet sich an private Hausbesitzer, die selbst in ihrem Einfamilienhaus wohnen. „Das eigene Haus ist mehr als nur ein Dach über dem Kopf“, sagt Lars Georg Volkmann, Vertriebsvorstand der VPV. „Deswegen können unsere Kunden ihr Haus samt Hausrat mit dem VPV Eigenheim-Schutz einfach rundum finanziell absichern.“

Die Besonderheiten des VPV Eigenheim-Schutzes sind:

  • Die Beitragshöhe hängt von der Wohnfläche des Hauses ab und nicht von kompliziert ermittelten Versicherungssummen.
  • Für die Wiederherstellung des Gebäudes gibt es keine Höchstentschädigungsgrenze, für den Hausrat beträgt sie pauschal 150.000 Euro.
  • Im Schadenfall kann es keinen Abzug wegen Unterversicherung geben.

Darüber hinaus kann der Versicherungsschutz um eine Glas- und Photovoltaik- sowie eine Haftpflicht- und Unfallversicherung ergänzt werden. Hierdurch ergeben sich für den Kunden weitere Vorteile:

  • Nur ein Vertrag und eine Rechnung für das gesamte Versicherungspaket
  • Kein Zuschlag bei Ratenzahlungen
  • Mit Vertragsunterzeichnung sind über die Konditionsdifferenzdeckung Leistungslücken zum Vertrag des Vorversicherers bis zum Versicherungsbeginn geschlossen

Weitere Informationen zum VPV Eigenheim-Schutz sind auf der Homepage verfügbar.

Meldung herunterladen

PDF Dokument, 59 KB

Solvency II: VPV meistert aufsichtsrechtliche Anforderungen souverän

03.05.2018  Die VPV Versicherungen (VPV) haben ihre Berichte zur Solvabilität und Finanzlage (SFCR) veröffentlicht. Bis zum 7. Mai müssen alle europäischen Versicherer ihre Berichte vorlegen.

Die VPV Lebensversicherungs-AG hat die aufsichtsrechtlichen Anforderungen souverän gemeistert. Die Bedeckungsquote beträgt 696 Prozent. Doch auch ohne Übergangsmaßnahmen würde die VPV Lebensversicherungs-AG mit einer Quote von 219 Prozent bereits heute die Vorgaben einhalten. „Unsere Quoten zeigen, dass wir zukunftssicher aufgestellt sind und unsere Leistungsverpflichtungen gegenüber unseren Kunden dauerhaft erfüllen“, sagt Dr. Ulrich Gauß, Vorstandsvorsitzender der VPV Versicherungen.

Die VPV Allgemeine Versicherungs-AG kommt auf 229 Prozent. Der Vereinigte Postversicherung VVaG erzielt eine Quote von 472 Prozent.

Die VPV hat damit ihre Quoten im Vergleich zum Vorjahr für die beiden operativen Gesellschaften deutlich gesteigert. „Die verbesserte Zinslage, aber auch leichte Anpassungen in unserer Berechnungsmethodik haben dies begünstigt“, erläutert Dr. Gauß.

Die SFCR-Berichte für alle drei Gesellschaften sind auf der Homepage der VPV veröffentlicht.

Meldung herunterladen

PDF Dokument, 58 KB

VPV erhöht Rahmen für gewerbliche Immobilienfinanzierungen

24.04.2018  Die VPV Versicherungen (VPV) erweitern 2018 ihren Finanzierungsrahmen für gewerbliche Immobilienfinanzierungen um rund ein Drittel. Dies beinhaltet sowohl die direkt getätigten Investments als auch die Anlage über Fonds.

2017 hat die VPV 68 Millionen Euro als Darlehen zur Finanzierung gewerblicher Immobilien ausbezahlt. Die Immobilienquote in der Kapitalanlage beträgt 7,7 Prozent. Das gesamte gewerbliche Kreditportfolio der VPV umfasst einen dreistelligen Millionenbetrag. „Wir haben Kapitalanlagen für gewerbliche Immobilienfinanzierungen als eine weitere Assetklasse etabliert“, sagt Dr. Ulrich Gauß, Vorstandsvorsitzender der VPV und zuständig für das Kapitalanlagemanagement. „Wir wollen unsere Aktivitäten auch 2018 weiter ausbauen“.

Bei den Finanzierungen fokussiert sich die VPV auf in Deutschland gelegene Wohnbau-, Büro- sowie Handelsimmobilien. „Passt die Lage, prüfen wir auch Finanzierungsanfragen außerhalb von Metropolstandorten“, erläutert Dr. Gauß.

Die VPV setzt sich bereits seit 2013 mit dem Kreditgeschäft als Kapitalanlage auseinander. Nach Implementierung eines verlässlichen und professionellen Investment-Prozesses ist sie in den Markt für gewerbliche Immobilienfinanzierungen eingetreten. Zusammen mit einem weiteren Versicherer hatte die VPV damals ein Shopping-Center in Berlin finanziert.

Die VPV sieht Einzelinvestments zwischen zehn und maximal 60 Millionen Euro vor. Alternativ ist die VPV auch Konsortien mit Banken gegenüber offen. Zusammen mit einem Finanzierungspartner sind auch Finanzierungen im angrenzenden Euroausland möglich.

Meldung herunterladen

PDF Dokument, 54 KB

VPV hat Alexa-Skill veröffentlicht

17.04.2018  Die VPV Versicherungen (VPV) bieten ihren Kunden über einen Alexa-Skill neben den klassischen Kanälen eine weitere Möglichkeit zur Information und Kontaktaufnahme.

„Alexa, öffne die VPV Versicherung.“ Mit diesem Satz lässt sich der VPV Skill in der Amazon-Sprachsteuerung Alexa starten. Über den VPV Skill können Kunden einen Berater finden, Kontakt zum Kundenservice aufnehmen oder ein Onlineformular zur Schadenmeldung anfordern. Darüber hinaus erhalten sie Informationen zur VPV als Unternehmen und eine Übersicht über die angebotenen Produkte.

Als Serviceversicherer legt die VPV hohen Wert auf den persönlichen Kontakt in der Beratung und beim Vertragsabschluss. „Mit dem Alexa-Skill erweitern wir die Kontaktmöglichkeiten für unsere Kunden“, sagt Vertriebsvorstand Lars Georg Volkmann, „Alexa ersetzt aber nicht das direkte Gespräch mit einem Berater.“

Die VPV hat den Alexa-Skill entwickelt, um frühzeitig Erfahrungen mit diesem neuen Kanal zur Kontaktaufnahme mit Kunden zu sammeln. „Wir werden die Entwicklungen weiter beobachten, Potenziale für uns erkennen und nutzen“, erläutert Volkmann.

Der Alexa-Skill „VPV Versicherung“ kann im Amazon-Store kostenfrei heruntergeladen werden.

Meldung herunterladen

PDF Dokument, 54 KB

VPV senkt Beiträge in der Berufsunfähigkeitsversicherung

13.02.2018  Kunden profitieren von günstigeren Beiträgen in der Berufsunfähigkeitsversicherung der VPV Versicherungen (VPV).

Die VPV hat zum Jahreswechsel ihre Berufsunfähigkeitsversicherungen in mehreren Punkten überarbeitet:

- Jährlicher Zahlbeitrag für alle Berufsgruppen gesenkt

Der jährlich zu zahlende Beitrag für die VPV Berufsunfähigkeitsversicherung sinkt bei üblichen Vertragskonstellationen über alle Berufsgruppen um gut acht Prozent.

- Berufsgruppen neu eingeteilt

Die VPV hat die Einteilung von Berufen in Berufsgruppen überarbeitet. Dadurch ergibt sich abhängig von der Vertragsgestaltung insgesamt ein geringerer Jahresbeitrag von bis zu 40 Prozent für einzelne Berufe.

- Besserstellungssystem verbessert

Die VPV hat die Voraussetzungen für eine Besserstellung, z. B. für Handwerker mit Leitungsfunktion vereinfacht: Techniker oder Meister, die mindestens ein Jahr lang acht Mitarbeiter geführt haben, werden in eine günstigere Berufsgruppe eingestuft.

„Die finanzielle Absicherung der eigenen Arbeitskraft ist für jeden Erwerbstätigen existenziell“, sagt Dr. Ulrich Gauß, Vorstandsvorsitzender der VPV, „daher ist es uns wichtig, bezahlbaren und guten Berufsunfähigkeitsschutz anzubieten.“

Im letzten Berufsunfähigkeitsranking des Analysehauses Morgen & Morgen hat die VPV die Höchstnote von fünf Sternen erhalten.

Die VPV setzt weiterhin auf eine einfache Risikoprüfung direkt beim Kunden. In gut 90 Prozent der Fälle erhält der Kunde direkt im Kundengespräch eine Entscheidung über die Konditionen der Vertragsannahme bzw. Ablehnung.

Meldung herunterladen

PDF Dokument, 54 KB